Aus im Pokalfinale

Eine durchwachsene Pokalsaison ist für Langhurst zu Ende Im Gegensatz zu letztjährigen Pokalsaison darf man in diesem Jahr getrost von einer durchwachsenen Saison sprechen. Gestern verloren die Damen- sowie die Herrenmannschaft ihre Endspiele im B-Pokal ihrer jeweiligen Wettbewerbe. Für die Damenmannschaft kam die Niederlage nicht überraschend, da man gegen die TTG Ulm antreten musste. Die Ulmer Damen, die in der vergangenen Saison noch komplett für den TTC Oberkirch-Haslach in der Landesliga angetreten waren, zeigten sich allerdings etwas nervös und konnten ihre Überlegenheit nicht in der erwarteten Deutlichkeit ausspielen. Nach den ersten drei Einzelpartien lag Langhurst mit 1:2 zurück und durfte die Hoffnung haben, nach dem Doppel eventuell auf 2:2 auszugleichen. Dass diese Hoffnung durchaus begründet war zeigte sich als man im fünften Satz mit 8:4 führte, das Ergebnis aber leider nicht über die Ziellinie bringen konnte. So hieß es zum Schluss 4:1 für die TTG Ulm. Die Ergebnisse im Einzelnen: Maier, Ursula Blümle, Carina 11:6 11:6 11:9 Maier, Vanessa Fiegler, Petra 11:7 11:4 11:8 Müller, Eva Maria Kramer, Jessica 9:11 6:11 6:11 Maier, Ursula Fiegler, Petra Maier, Vanessa Kramer, Jessica 8:11 8:11 12:10 12:10 11:9 Maier, Ursula Fiegler, Petra 12:10 11:8 11:8 Bei den Herren ging Langhurst eigentlich als leichter Favorit in die Begegnung gegen den TV Ortenberg. Allerdings hatten die letzten Spiele immer wieder gezeigt, dass Ortenberg nicht unterschätzt werden darf. Und Ortenberg hatte den deutlich besseren Start in die Partie. Nachdem Steffen Naujoks gegen Michael Röck den ersten Punkt geholt hatte, gelang es Dirk Hudarin nicht, einen 0:2 Satzrückstand gegen Udo Kofler noch umzubiegen. Auch die Nummer drei, Hetmanczyk, blieb an diesem Tag unter seinen Möglichkeiten. Erst bei einer 3:0 Führung der Ortenberger zeigte Langhurst Kampfeswillen. Das Doppel konnte mit viel Einsatz verdient gewonnen werden. In seiner zweiten Partie des Tages gegen Steffen Naujoks zeigte Dirk Hudarin Tischtennis wie in den besten Tagen. Mit knallharten Rückhandschussbällen konnte er Naujoks dominieren. Leider gelang es Michael Röck nicht, an die bisherigen Saisonleistungen anzuknüpfen. Nach zwei verlorenen Sätzen in der Verlängerung fehlte ihm im vierten Satz das Selbstvertrauen, so dass Andreas Breinich den Siegpunkt zum 4:2 für Ortenberg holte. Die Ergebnisse im Einzelnen: Naujoks, Steffen Röck, Michael 11:9 11:6 11:9 2-1 Kofler, Udo Hudarin, Dirk 11:9 11:4 7:11 6:11 11:6 Breinich, Andreas Hetmanczyk, Michael 11:6 11:7 14:12 Naujoks, Steffen Hudarin, Dirk Stumpp, Daniel Hetmanczyk, Michael 11:9 9:11 11:6 10:12 10:12 Naujoks, Steffen Hudarin, Dirk 10:12 11:9 9:11 7:11 Breinich, Andreas Röck, Michael 6:11 13:11 14:12 11:2 Im Jugendbereich kam es im Halbfinale der Mädchen U18 zur Begegnung mit dem Verbandsligisten Altdorf. Nach über 3 Stunden Spielzeit hieß der glücklich Sieger Altdorf. Die Partie endete 3:4 aus Langhurster Sicht. Bei den Jungen U 18 musste der männliche Nachwuchs gegen den Landesligisten aus Willstätt ran. Trotz guter Leistungen konnte Willstätt sich mit einem 4:1 Erfolg den Finaleinzug sichern.

Sie sind hier:  Aktuelles  »   »  Aus im Pokalfinale