Spieltag 01./02.02.2014

Herren Verbandsliga

 

Der TTC Langhurst hatte den ehemaligen Badenligisten und aktuellen Verbandsligazweiten Furtwangen/Schönenbach am Rand einer Niederlage. Nach knapp 4 1/2 Stunden Spielzeit verloren die Gastgeber sehr unglücklich mit 7:9. Zuvor hatte der TTC deutlich mehr Spielanteile, was sich daran erkennen lässt, dass man trotz der Niederlage vier Sätze mehr gewinnen konnte (Satzverhältnis 34:30). Auch wenn nun die Serie gerissen ist und man am kommenden Sonntag gegen den Tabellenführer Singen ran muss, hat die Leistung der Mannschaft gestimmt und lässt für die kommenden Spiele hoffen.

Die Gastgeber, durch die Serie von fünf Erfolgen natürlich mit sehr viel Selbstvertrauen ausgestattet, gingen dementsprechend hoch motiviert in die Partie. Und die stand gleich zu Beginn vor einer kleinen Sensation: LI Shi Dong und Dirk Hudarin hatten das Spitzendoppel der Gäste mit Jochen und Stefan Burt am Rande einer Niederlage. Alle fünf Sätze waren hart umkämpft. Zum Schluss hatte das Gästedoppel in der Verlängerung des fünften Satzes die Nase vorn.
Parallel dazu hatten Pascal Meier und Raphael Becker nach leichten Anfangsschwierigkeiten ihre Gegner genau so im Griff wie Paul Andrei und Matthias Schillinger.

Die 2:1-Führung der Gastgeber nach den Doppelpartien war somit hoch verdient und hätte bei einem Erfolg von Li Shi Dong und Dirk Hudarin sogar mit 3:0 noch höher ausfallen können. Und über diesen Punktverlust sollten sich die Gastgeber später noch ärgern müssen.

In den Paarungen des Spitzenpaarkreuzes gestalteten sich die beiden Partien unterschiedlich. Li Shi Dong hatte gegen Stefan Burt anfangs mehr Probleme, als ihm lieb war, gewann jedoch dann im vierten Satz deutlich, während Pascal Meier am Nebentisch mit viel Pech gegen Jochen Burt in vier Sätzen verlor.

Es war das erste von vier Spielen in Folge, die an die Gäste gingen, die dadurch mit 5:3 in Führung gingen. Eine Vorentscheidung war in diesem Moment gefallen; die Gastgeber sollten sich von diesem 2-Punkte-Rückstand nicht mehr erholen können. Besonders hart war in dieser Phase die Partie zwischen Paul Andrei und Kevin Walter umkämpft, die zum Schluss sehr glücklich an den Gästespieler ging.
Matthias Schillinger gelang zwar noch ein Erfolg gegen Gunter Hinz, was aber angesichts der beiden folgenden verlorenen Einzel zunächst nur Ergebniskosmetik sein sollte.

Li Shi Dong gegen Jochen Burt: Mit großem Kampfgeist schaffte es der Spitzenspieler der Gäste, eine 2:1 Satzführung von LI noch in einen 3:2 Sieg umzumünzen. Gleichzeitig gab der Pechvogel des Tages, Pascal Meier, auch die zweite Einzelpartie des Tages unglücklich an Stefan Burt ab. In der Mitte stand einem Sieg von Raphael Becker anschließend die zweite Niederlage von Dirk Hudarin gegenüber.

Beim Stand von 8:5 für Furtwangen war klar, dass beide Spiele im hinteren Paarkreuz gewonnen werden mussten um die Chance auf das Schlussdoppel zu erhalten. Um so kam es auch: Andrei und Schillinger brachten den TTC auf 7:8 heran.

Das Schlussdoppel mit vielen Ballwechseln auf hohem Niveau ging dann an die
Gäste, die sich im fünften Satz knapp durchsetzen konnten und damit in einem Spiel auf Augenhöhe glücklich mit 9:7 beide Punkte aus Langhurst mitnehmen konnten.

 

Damen-Landesliga


Der TTC Steinach war in den letzten Spielen immer ein unangenehmer Gegner für den TTC Langhurst. Auch in der Partie des aktuellen Landesliga-Spieltages war dies zunächst der Fall. Dabei gelang es Langhurst einen 2:5 Rückstand in einen letztlich ungefährdeten 8:5 Erfolg umzumünzen. Der TTC bleibt damit auf Schlagdistanz zum zweiten Tabellenplatz.

Bereits Anfangs der Partie gingen beide Doppel über die volle Distanz. Während Valeria Laitenberger mit ihrer Partnerin Carina Blümle dabei eine 2:1 Satzführung über die Runden brachte und im fünften Satz gewinnen konnte, lief es für Jessia Kramer und Petra Fiegler leider nicht so gut: Mit 12:14 im fünften Satz mussten sie Elke Stremlow und Petra Moser den Punkt zum 1:1 Ausgleich überlassen.

In den folgenden Spielen lief mehr oder weniger alles gegen die Gastgeberinnen: Kramer und Laitenberger gaben ihre Partien im vorderen Paarkreuz ab und mussten dann darauf hoffen, dass ihre Mitspielerinnen den drohenden Rückstand in Grenzen halten würden.

Das gelang leider nur zum Teil. Zwar konnte Petra Fiegler gegen Petra Moser gewinnen, am Nebentisch verlor dagegen Carina Blümle gegen Tatjana Lauble. Nachdem anschließend Jessica Kramer ihre zweite Partie des Tages gegen Elke Stremlow im fünften Satz abgab, lag der TTC mit 2:5 zurück und musste befürchten, die Partie zu verlieren.

Scheinbar war dies aber auch der Moment, den die Mannschaft gebraucht hatte, um den Schalter umzulegen und um jeden Punkt zu kämpfen.

Steinach sollte in der Folge nur noch drei Sätze gewinnen können. Laitenberger konnte dabei gegen Sarah Lauble den Spieß umdrehen. Nachdem sie in der Vorrunde noch 1:3 verloren hatte, gewann sie dieses Mal in vier Sätzen. Petra Fiegler hatte gegen Tajana Lauble nach einer 2:0 Satzführung zwar Probleme, setzte sich schlussendlich jedoch in drei Sätzen durch. Ein anschließend sehr souveräner Erfolg von Carina Blümle gegen Petra Moser bedeutete den 5:5 Ausgleich, bevor die restlichen drei Spiele ebenfalls an Langhurst zum verdienten 8:5 Erfolg führten.

Sie sind hier:  Aktuelles  »  Neuigkeiten  »  Spieltag 01./02.02.2014