Spieltag 18./19.01.2014

Herren-Verbandsliga

 

Mit einem ungefährdeten 9:5 Erfolg hat der TTC Langhurst seine Erfolgsserie fortgesetzt und ist nun seit vier Spielen in der Verbandsliga Südbaden unbesiegt. Mit dem doppelten Punkterfolg in Kenzingen hat der Aufsteiger  den direkten Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle hergestellt. Li Shi Dong und Paul Andrei waren dabei an sechs der neun Punkte beteiligt.

In der Vorrunde hatte man gegen Kenzingen noch knapp den Kürzeren gezogen, wohl auch deswegen, weil man nicht komplett an den Start gehen konnte. Zum Rückrundenauftakt war dies nun anders; der komplette Kader stand für diese wichtige Partie zur Verfügung.

Die war beileibe kein Selbstläufer. Kenzingen hielt von Anfang an konsequent dagegen, wie sich bereits bei den drei Eingangsdoppel zeigen sollte, die allesamt in den fünften Sätzen ihre Entscheidung fanden. Zwei davon gingen an die Paarungen Li/Hudarin sowie Andrei/Schillinger, die jeweils einen 1:2 Satzrückstand aufholen konnten. Meier/Becker hingegen brachten ihre 2:1 Satzführung nicht über die Runden und unterlagen im fünften Satz, was sicherlich eine erste Überraschung war.

Auch die folgenden Spiele waren bis auf wenige Ausnahmen umkämpft. Pascal Meier musste gegen Gunter Schmid über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, lag dabei mit 1:2 zurück und gewann die folgenden Sätze dann denkbar knapp jeweils mit 11:9. An der Nebenplatte hatte Li Shi Dong gegen Sebastian Hirschberg erwartungsgemäß wenig Mühe.

Kenzingen konnte anschließend die folgenden drei Partien für sich entscheiden, indem Dirk Hudarin, Raphael Becker und Matthias Schillinger ihre Spiele abgaben. Dabei waren insbesondere die Niederlagen von Becker und Schillinger vermeidbar; Schillinger hatte sogar 2:0 nach Sätzen geführt und diese Führung nicht ins Ziel retten können.

Vor wenigen Wochen noch hätte dies wahrscheinlich zum Bruch im Langhurster Spiel geführt. Nun hat sich die Mannschaft nach den letzten Erfolgen neues Selbstvertrauen erarbeitet und sich dadurch den Schlüssel zum Erfolg geholt. Insbesondere Paul Andrei schwimmt momentan auf einer Erfolgswelle und wird immer mehr zum Erfolgsgarant.
Sein erster Sieg gegen Ansgar Fischer war der Auftakt zu vier Spielgewinnen in Folge durch Li, Meier und Becker, unterbrochen lediglich vom zweiten Spielverlust von Dirk Hudarin. Sein zweiter Folg gegen Ansgar Fischer war dann auch der Schlusspunkt zum hoch verdienten Erfolg des TTC Langhurst beim langjährigen Verbandsliga-Mitglied TTSV Kenzingen.

Am kommenden Wochenende heißt es nun den Trend weiter fortzusetzen. Dann muss man zur Auswärtspartie zum SV Eichsel reisen, dem aktuellen Tabellenletzten.

 

Damen-Landesliga

 

Die Gastgeberinnen aus dem Schwanauer Ortsteil bleiben in der Landesliga das Maß aller Dinge. Beim 1:8 hatte die Mannschaft des TTC Langhurst keine Chance auf einem Punkterfolg und fällt nach dieser Niederlage erstmals in der Saison auf Platz 3 hinter den TTV Gamshurst zurück.

Lediglich einen Punkt aus den beiden Doppelpartien zum Auftakt holten sich die Langhursterinnen, die ansonsten in den Einzelpartien klar unterlagen. Wider einmal zeigte sich klar, dass die Noppenspielerinnen aus Nonnenweier mit ihrer teilweise unorthodoxen Spielweise nicht zu bezwingen sind.

Zumindest nach dem Punktgewinn im Doppel sah es eigentlich gar nicht so schlecht aus, denn Valeria Laitenberger und Jessica Kramer gewannen jeweils die ersten Sätze in den Begegnungen des Spitzenpaarkreuzes.

Das war es leider aber auch. Beide Spiele gingen in den vierten Sätzen an die Damen des TTC Nonnenweier, die auch in den folgenden Spielen nur gelegentliche Satzerfolge durch Langhurst zuließen.

Spannend wurde es nur noch einmal, als Petra Fiegler ihr Spiel gegen Renate Stürmlinger denkbar unglücklich verlor.

Sie sind hier:  Aktuelles  »  Neuigkeiten  »  Spieltag 18./19.01.2014